fbpx

Niko Kipouros

FOUNDER 4ARTECHNOLOGIES

Mit einer langen Erfolgsbilanz als Unternehmer und Investor, dessen Portfolio mehr als 50 Unternehmen umfasst, verbindet Niko Kipouros exzellentes Geschäftsgespür mit einem tiefen Verständnis für die Kunstbranche und ihre Feinheiten.

Der gebürtige Grieche hatte seine Anfänge unter anderem als engagierter Investmentbanker bei Merrill Lynch, wo er sowohl den Finanz- als auch den Kunstmarkt sehr gut kennenlernte. Auf diesen Erfahrungen basierend, etablierte sich Niko in seiner Wahlheimat Schweiz über zwei Jahrzehnte erfolgreich als Kunstvermittler und -sammler und gründete die Firma 4ARTventure.

Neben dem Ausbau seiner Sammlung, welche auch Werke aus Andy Warhols Serie „Marilyn Monroe“ enthält, war es seine Leidenschaft die Geheimnisse der Kunstwelt zu entdecken. Als Enthusiast für moderne Technik und digitale Neuheiten hat Niko bereits früh das Potential der Blockchain und Kryptowährungen erkannt und ist seitdem großer Unterstützer dieser Revolution.Während seiner beruflichen Tätigkeit in der Kunst war er immer wieder mit der gleichen großen Herausforderung konfrontiert: Kunstfälschung. Sowohl für seine Kunden, als auch für ihn als Sammler, waren der große finanzielle und kulturelle Schaden nicht länger hinzunehmen. Zudem war es sein Anliegen, einenWeg zu finden, nicht nur dem Kunstbetrug ein Ende zu setzen, sondern allen Akteuren der Kunstwelt einen Mehrwert zu bieten.

Niko freut sich, mit 4ARTechnologies eine Lösung gefunden zu haben, die das und noch viel mehr bieten kann. Die Firma, ansässig im „Crypto Valley“ Zug in der Schweiz, gründete er 2016 mit seinem Geschäftspartner Rolf Maier, einem der größten deutschen Kunst-Versicherungsmakler. Kernstück des einzigartigen Angebots von 4ARTechnologies ist ein einmaliges und patentiertes Verfahren, das jedes Bild mit einer Smartphone-Kamera in seine strukturellen, materiellen und texturalen Eigenschaften sowie sein Farbspektrum zerlegt. Am Ende entsteht ein “Fingerabdruck“, der wie der menschliche einmalig und unverwechselbar ist. Ist ein Bild erst einmal gescannt und in einer Datenbank gespeichert, genügen ein Smartphone und die dazugehörende App, um es als echt oder falsch zu identifizieren. Gespeichert wird dieser Fingerabdruck auf derBlockchain. Zusammen mit allen anderen relevanten Informationen des Bildes wie etwa Herkunft, bisherigeBesitzer oder Restaurationen erhält jedes Kunstwerk so seinen fälschungssicheren “biometrischen Pass“.

Doch die Technik von 4ARTechnologies kann noch mehr, als das selbe Bild von einem gleichen zu unterscheiden. Mittels Smartphone können Zustands- oder Restaurationsberichte rein digital erstellt werden und so die Kosten für die meisten Transaktionen erheblich gesenkt werden, bis zu 90%. Eine Revolution für alle Beteiligten des Kunstmarkts. Hinzu kommen die von der Ethereum Blockchain ermöglichten „Smart Contracts“. Jeder Künstler kann Dank dieser automatisierten Abläufe bei dem Wiederverkauf ihrer Werke die ihnen zustehende Entlohnung enthalten, egal wann und wo.

Die Digitalisierung hat die Kunstwelt erreicht. 4ARTechnologies führt die Revolution an, als Freund aller Teilnehmer im Kunstmarkt, mit einer Idee, die verbindet und die Arbeit Aller schneller, einfacher, sicherer und kostengünstiger macht.

„Wir sind Kinder unserer Zeit und haben uns der Zukunft verschrieben, als Projekt und als Menschen.“- Niko Kipouros

Social Share